fbpx

Die KFZ Versicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Jeder Fahrzeughalter muss sie abschließen. Sie deckt Ansprüche Dritter ab und greift bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Werden also bei einem Unfall Personen verletzt, dann übernimmt die Kfz-Haftpflicht des Unfallfahrers die Kosten, die sich für die Geschädigten ergeben. Das können Heilungskosten sein, Schmerzensgeld oder Ersatz für einen Verdienstausfall. Neben den Kosten für Personenschäden werden auch Reparaturkosten an den Fahrzeugen der Unfallopfer werden von der Kfz-Haftpflicht des Unfallfahrers übernommen, ebenso wie Abschleppkosten, Gutachterkosten, Nutzungsausfall bzw. Kosten für ein Ersatzfahrzeug oder Ersatz für die Wertminderung. Im Gegensatz zur Haftpflicht ist die Kaskoversicherung freiwillig. Sie kommt für Sachschäden am Fahrzeug des Versicherten auf. Die Leistungen der Teilkasko sind dabei normalerweise auf bestimmte Schäden begrenzt: In der Regel sind das Glasbruch, Diebstahl, Wildschäden durch Haarwild (z.B. Zusammenstoß mit Wildschwein, Hirsch, Hase) sowie Schäden durch Hagel, Sturm, Brand und Überschwemmung. Eine Vollkaskoversicherung deckt zusätzlich auch selbst verursachte Unfallschäden am Fahrzeug und Schäden durch Vandalismus ab.

Das leistet die Haftpflicht

Schäden an anderen Fahrzeugen

  • Reparaturkosten
  • Abschleppkosten
  • Gutachterkosten
  • Nutzungsausfall
  • Kosten für Mietwagen
  • Wertminderung
  • Wiederbeschaffungswert bei Totalschaden

Personenschäden

  • Heilungskosten, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden
  • Schmerzensgeld
  • Verdienstausfall
  • Rente oder im Todesfall Unterhalt für Hinterbliebene des Opfers

Sachschäden

  • z.B. Gebäudeschäden

Teilkasko oder Vollkasko Versicherung

Generell ist anzuraten, dass eine Vollkasko oder Teilkasko abgeschlossen werden sollte.

Diese Zusatzversicherung ist keine Pflichtversicherung in Deutschland aber sinnvoll, denn damit schützen Sie Ihr Eigentum.

Ein Auto kostet in der Anschaffung viel Geld und es steht immer ein Wert dahinter. Die häufigst vertrettene Meinung ist aber wenn ein Auto

Älter ist dann benötigt meine eine Vollkasko oder Teilkasko Versicherung nicht.

Doch sollte man Bedenken, das jedes Fahrzeug einen Wert darstellt und bei einem Totalverlust ein neues Angeschaft werden muss.

Das sicherlich mehrere Tausende Euro kosten kann.

Wichtig: der Unterschied zwischen einer Teilkasko oder Vollkaskoversicherung ist in der Regel nicht so hoch wie man befürchtet, doch ist es Immer Wichtig sich anzuschauen ob sich das Lohnt.

Hierfür sollte man den Aktuellen Wiederbeschaffungswert ( Was kostet mein Auto, wenn ich das gleiche wieder kaufen würde ) und die Kosten der Vollkasko vergleichen.

Beispiel: das gleiche Auto das ich jetzt fahre mit der gleichen Ausstattung und Kilometer kostet jetzt 10000€

Der Mehraufwand der Vollkasko evtl. 50€ gegenüber der Teilkasko

Bei einem selbstverschuldeten Totalschaden müsste ich dann 10000.-€ aus meinem privaten Kapital bezahlen oder evtl. einen Kredit aufnehmen um wieder Mobil zu werden.

Wenn ich aber die Mehrinvestition der Vollkasko Versicherung von 50.-€ investiere würden mit die 10000.-€ (evtl. Abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung) ausgezahlt werden.

Was leistet die Teilkaskoversicherung

  1. Glasschaden
  2. Fahrzeugdiebstahl
  3. Einbruchversuch
  4. Diebstahl / Beschädigung von Zubehör
  5. Hagelschaden / Sturmschaden
  6. Brand
  7. Überschwemmung
  8. Wildschaden
  9. Steinschlag
  10. Marderschaden / Marderbiss
  11. Vandalismus

Was leistet die Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung schließt die Teilkaskoversicherung ein, und ersetzt zusätzlich die Schäden an Ihrem Fahrzeug.

Wichtig: Auf diese Leistungen sollten Sie achten

  1. Die Deckungssumme der Haftpflicht sollte deutlich über der gesetzlich geforderten Mindestsumme liegen (7,5 Millionen Euro bei Personen-, eine Million bei Sachschäden). Empfehlenswert ist eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro.
  2. Die Kaskoversicherung sollte auch bei Schäden, die auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind, greifen. So besteht auch dann Versicherungsschutz, wenn der Kunde etwa abgelenkt vom CD-Wechsel eine rote Ampel überfährt und so einen Unfall verursacht. Der Kfz-Versicherer zahlt dann den Schaden in voller Höhe.
  3. Bei Neuwagen ist wegen des hohen Wertverlusts eine Neuwertentschädigung ein wichtiges Tarifmerkmal. Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls wird der Neupreis des Fahrzeugs unabhängig vom Zeitwert erstattet – je nach Tarif noch bis zu zwei Jahre nach Zulassung.
  4. Eine Mallorca-Police kann sehr nützlich sein. Sie greift bei Unfällen mit Mietwagen im Ausland. Die Deckungssummen der Versicherungen im Ausland sind oft sehr niedrig – die Mallorca-Police gleicht bei Schäden zu geringe Deckungssummen aus.
  5. Wildschadenklausel: Bei leistungsschwachen Tarifen gelten nur Kollisionen mit Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz als versichert. Leistungsstarke Tarife haben die Klausel auf Zusammenstoß mit Pferden, Rindern, Schafen oder Ziegen bzw. mit allen Tieren erweitert.
  6. Marderbiss: Sie sind nicht nur in ländlichen Regionen ein Risiko. Bei Einschluss von Marderschäden zahlt die Versicherung in der Regel nur für Schäden, die direkt durch den Biss entstanden sind. Folgeschäden werden je nach Tarif bis zu einer bestimmten Summe erstattet.
  7. Der ADAC empfiehlt, bei Neu- und Leasingfahrzeugen keinen Kaskoschutz mit Werkstattbindung abzuschließen. Denn beim Leasing und auch für Kulanzleistungen wird vom Hersteller oft der Besuch einer Vertragswerkstatt verlangt.

Kontaktformular

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: enEnglish zh-hans简体中文 viTiếng Việt

Menü schließen
×