fbpx

In Deutschland gibt es staatliche und private Hochschulen. Sie werden gewöhnlich in Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunst- und Musikhochschulen unterteilt. Etwa 60 Prozent der Hochschulen werden vom Staat finanziert und befinden sich daher in staatlicher Trägerschaft. Bei 30 Prozent der Hochschulen handelt es sich um private Einrichtungen und ca. 10 Prozent sind in kirchlicher Trägerschaft anerkannt. Die große Mehrheit der Studierenden ist an staatlichen Hochschulen eingeschrieben. Wer dort studiert, zahlt keine oder nur geringe Studiengebühren.

Kontaktdaten der Hochschulen in Deutschland

Bei den privaten Hochschulen, die staatlich genehmigt oder anerkannt sind, handelt es sich meist um Fachhochschulen. Studierende schätzen die kleinen Studiengruppen, die enge Anbindung an die Wirtschaft und die internationale Ausrichtung. Wer an einer privaten Hochschule studieren möchte, muss aber teilweise sehr hohe Studiengebühren bezahlen. Außerdem werden die Abschlüsse auf dem internationalen Arbeitsmarkt nur anerkannt, wenn die private Hochschule staatlich anerkannt ist .

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: enEnglish zh-hans简体中文 viTiếng Việt

Menü schließen
×